konkret werden

love it, change it or leave it.

gehen wir davon aus, etwas- eine situation, ein job oder jemand ist nicht gut für mich.

etwas schnell lassen/ verlassen mag ich nicht und kann ich auch nicht gut. Mindset ändern kann ich auch nicht so gut- bleibt für mich change.

es ist in mode, auf veränderung zu setzen. stillstand ist langweilig, „aufhören einer bewegung“ sagt wikipedia.

egal in welchen lagen/ebenen unseres lebens- job, partnerschaft, familie, freunde- es geht unaufhaltsam um entwicklung.

ist es doch heutzutage undenkbar, dass nach der schule einer ausbildung/ einem studium nachgegangen wird, dann eine stelle angetreten, um dort viele jahre- vllt bis zur rente-zu arbeiten...

sichere bank. ich möchte darüber nicht urteilen, passiert aber doch in meinem kopf, wenn ich ehrlich bin. ich ticke anders. vielleicht, weil meine erste berufswahl nicht das richtige war.. keine ahnung. für mich stand der nächste schritt an oder stehenbleiben.

das wäre auch gegangen, nur nicht so gut.

bei mir war es so, dass sich „irgendwie“ dinge ergeben haben, erst in den letzten jahren habe ich für mich eine besonderheit im findungs-und orientierungswandel entdeckt, über die ich hier schreiben möchte.

alles nicht neu, war es aber für mich!

konkret werden. das bedeutete ICH musste etwas machen, nicht mehr auf die gebratenen hühnchen warten, die mir in den mund fliegen sollten.

es liegt in meiner verantwortung: aus losen vorstellungen und wünschen ein konkretes ziel setzen und klar benennen (am besten aufschreiben). für mich braucht das baby einen namen. dann zwischenschritte definieren und machen, nicht reden. auch enorm wichtig.

im grunde war es das. ich hab ja gesagt, nichts neues. nur habe ich eben entscheiden, ganz bewusst gesteuert.

ein bsp aus dem alltag hat mich in meiner entwicklung auf eine idee gebracht. hinterfragen, wie ich es im kleinen so mache…

nehmen wir einen anstehenden frisuerbesuch und ich bin da wirklich, wirklich sehr pingelig.

die vorstellung, mich dort hinzusetzen und zu sagen: aaach, irgendwas muss anders, ich bin so unzufrieden, aber keine ahnung…mach halt mal- U-N-D-E-N-K-B-A-R. ich habe immer eine genaue vorstellung und diese kann ich klar und deutlich haargenau beschreiben, vllt sogar mit einem zeitungsbildchen untermalen.

aha. weiss ich also konkret, was ich will, kann ich es mir vorstellen, bzw ist es realistisch, dann kann ich es optimal beschreiben und dann auch umsetzen.

neulich habe ich gelesen, dass harvard studenten zu studienzwecken nach visionen befragt wurden, nur 3% der absolventen konnten es klar formulieren und sollten es niedergeschrieben. jahre später hatten die 3% ausnahmslos ihre ziele umgesetzt und zehnmal mehr im durchschnitt verdient im vergleich zu den anderen absolventen, die keine konkreten vorstellungen/ visionen hatten.

mir hat geholfen, in einem jobbedingten entwicklungswunsch meine einschätzung überprüfen zu lassen- durch externes coaching sowie im ausschlussverfahren eventuelle abbiegungen/& entscheidungen auszuschliessen und vor allem habe ich keine angst gehabt, gross zu denken (mit erwähntem abgleich) .

das baby hatte endlich seinen namen (den ich aufschreiben konnte)und danach war die umsetzung gut machbar.

wertvolle erfahrung.